Aufgaben der Salesianer Don Boscos

Noch heute ist die Hauptaufgabe der Salesianer ihr Einsatz für die Jugend der Welt. Meist sind es Personen, die in ihrer Jugend selbst in einer salesianischen Institution Betreuung, Hilfe und vielleicht sogar ein Zuhause gefunden haben, die sich dazu berufen fühlen, ihre positiven Erfahrungen an die nächste Generation weiterzugeben und diese Aufgabe als Salesianer im Dienste Gottes zu verrichten. Aus diesem Grund sind die meisten Salesianer Einheimische, welche die Probleme, Sorgen und Ängste der lokalen Jugendlichen besonders gut verstehen und ihnen so die bestmögliche Hilfe anbieten können.

Weltweit fühlen sich die Salesianer – wie seinerzeit Don Bosco – vor allem dort gefordert, wo es um die Würde und die Rechte der Kinder schlecht bestellt ist: Sie sammeln Jugendliche in Brasilien, Haiti und Sambia von der Strasse auf, kümmern sich um behinderte Kinder in Vietnam und Indien, sorgen für verlassene Kinder in Russland und Rumänien, geben Müllkindern in Manila oder Kairo Kurse in Recycling, fangen entlaufene Kindersoldaten in Sierra Leone und Kolumbien auf, holen Kinderprostituierte aus Bordellen und unterrichten Flüchtlingskinder im Sudan.

Dabei stehen die pädagogischen Leitlinien Don Boscos – Vertrauen, Hoffnung, Liebe und Gemeinschaft – stets im Zentrum. Ausserdem versuchen die Salesianer, dauerhaft etwas für die Zukunft der Jugendlichen zu tun und ihre Perspektiven nachhaltig zu verbessern. Eine wichtige Komponente der salesianischen Jugendarbeit ist deshalb der Zugang zu Bildung und zu einer Berufslehre.

Nebst der Jugendarbeit engagieren sich die Salesianer Don Boscos auch in der Pfarreiseelsorge.