Not- und Wiederaufbauhilfe nach starkem Erdbeben

Erneut erschütterte ein starkes Erdbeben den Süden Haitis. Mehr als 30'000 Häuser wurden beschädigt oder stürzten ein – Schulen, Spitäler, Kirchen, die Behausungen unzähliger Menschen. Not und Verzweiflung sind gross.
Begleitet durch
Jugendhilfe Weltweit
Projektnummer
HAI 21-053
Projektort
Haiti - Les Cayes
Schwerpunkt
Not- und Wiederaufbauhilfe
Mittelbedarf
50 000 Franken

Ausgangslage

Am Samstag, 14. August 2021, ereignete sich um 08.29 Uhr Ortszeit im Südwesten der Insel ein schweres Erdbeben der Stärke 7,2 auf der Richter-Skala. In den Departementen Sud, Grand’Anse und Nippes entstanden schwere Gebäudeschäden: Es sind mehr als 30 000 Gebäude eingestürzt oder schwer beschädigt –Schulen, Krankenhäuser, Büros, Kirchen und Wohnhäuser. Infrastruktur und Strassen sind ebenso in Mitleidenschaft gezogen. Erdrutsche haben zudem landwirtschaftlich genutzte Flächen zerstört. Die Zahl der Toten stieg bis Dienstag auf mehr als 2100, rund 12 200 Menschen wurden verletzt und rund 30 000 obdachlos. Dies ist besonders prekär, da nun die Saison der Wirbelstürme beginnt. Die Menschen sind den Naturgewalten fast schutzlos ausgeliefert.

Ziele des Projekts

Die Folgen des Erdbebens fordern keine weiteren Menschenleben. Die unmittelbare Notsituation der Betroffenen wird gelindert.

  • Vom Erdbeben betroffene Menschen sind mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln versorgt. So haben sie zu essen und bleiben gesund.
  • Vom Erdbeben betroffene Menschen finden Schutz und Zuflucht vor Wettereinflüssen

Was wir tun

Das Projekt unterstützt 3000 Familien, die schwer vom Erdbeben betroffen sind, mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln. 400 Familien werden mit Baumaterialien oder Blachen unterstützt. Langfristig wird der Wiederaufbau geplant.

In Les Cayes werden Lebensmittelpakete und Hygieneprodukte wie Masken und Seife verteilt, damit die unmittelbare Not gelindert werden kann und die Ausbreitung von Krankheiten reduziert wird.

Damit Betroffene ihr beschädigtes Zuhause vor Unwetter schützen können, werden Blachen verteilt. An diejenigen, deren Behausung unbewohnbar ist, werden Holzplatten, Nägel und Wellblech verteilt, damit eine provisorische Unterkunft errichtet werden kann.

Schon heute beginnt die Planung für die Zukunft. Damit diese nachhaltig und langfristig gestaltet werden kann, bilden die Salesianer Don Boscos Jugendliche zu Maurern und Handwerkern aus. Mit ihrem Wissen und Können tragen sie zum Wiederaufbau bei.

Wirkung

Haiti ist das ärmste Land in der Region Lateinamerika und ist immer wieder von Naturkatastrophen betroffen. Wirbelstürme und Erdbeben treffen mit unglaublicher Wucht auf die Insel und nehmen jenen Menschen, die bereits wenig besitzen, alles weg – wieder und wieder. Hinzu kommt eine schwierige politische und soziale Situation.

Die Salesianer Don Boscos engagieren sich in diesem schwierigen Land schon seit 1935 – und geben nicht auf. So haben sie zum Beispiel nach dem Hurrikan Matthew – der 2016 wie das diesjährige Erdbeben den Südwesten der Insel traf – von ihrer Einrichtung in Les Cayes aus Nothilfe geleistet. Damals wurden Lebensmittel und Saatgut verteilt sowie Handwerker ausgebildet. Diese Erfahrung und das erworbene Wissen hilft dem Team von Les Cayes auch heute bei der Nothilfe. Um das Überleben zu sichern und die unmittelbare aktuelle Not zu lindern werden Lebensmittel und Hygieneprodukte an 3000 Familien verteilt. So kann der Hunger gestillt und die Ausbreitung von Covid-19 und anderen Krankheiten reduziert werden. 400 Familien haben wieder ein Dach über dem Kopf und provisorische Unterkünfte indem sie mit Blachen, Holzbrettern, Nägeln und Wellblech unterstützt werden. Jugendliche werden in mehrmonatigen Kursen zu Handwerkern und Maurern ausgebildet, was die ganze Region nachhaltig und langfristig stärkt. Diese jungen, ausgebildeten Menschen tragen langfristig und wesentlich zum Wiederaufbau in der Region bei.

Spenden

Ansprechpersonen

Désirée Schöpfer

Mit viel Freude und Motivation arbeite ich in Projekten zugunsten benachteiligter Jugendlicher. Die integrale Betreuung und vielseitigen Programme ermöglichen echte Chancen, um das Leben aus eigener Kraft zu verändern.