Erste deutschschweizer Niederlassung

Die erste Niederlassung der Salesianer Don Boscos auf deutschsprachigem Gebiet war die Don Bosco-Anstalt zum hl. Joseph in Muri (AG) in der Schweiz. Gegründet wurde sie 1897 vom Salesianer Claude Eugène Méderlet.

Méderlet kam im Jahr 1865 in der kleinen Gemeinde Erstroff in Lothringen (F) zur Welt. Nach dem deutsch-französischen Krieg gehörte die Gegend ab 1871 während 47 Jahren zu Deutschland. Claude Eugène, der Sohn eines Landwirts, lernte deshalb in der Schule Deutsch und erhielt von einem Pfarrer Unterricht in Französisch und Latein. Nachdem er für kurze Zeit Franziskanerbruder war, trat er Ende 1890 in Foglizzo bei Turin ins Noviziat der Salesianer Don Boscos ein. Er studierte Theologie, wurde zum Priester geweiht und arbeitete in Lüttich (Belgien) als Erzieher.

1897 kam Claude Eugène Méderlet in die Schweiz und wurde der erste Direktor der Don Bosco-Anstalt zum hl. Joseph in Muri. In dem salesianischen Haus wurden hauptsächlich Lehrlinge ausgebildet. Leider bestand diese Institution aufgrund finanzieller Schwierigkeiten nur bis 1904. Der Grundstein für weitere Projekte der Salesianer Don Boscos war jedoch gelegt.