Verkauf Gebäudeteil Don Bosco Beromünster

Veröffentlicht am 23.10.2014

Pressemitteilung/Information: Die Stiftung Schule und Wohnen Mariazell Sursee kauft per 01.01.2015 einen Gebäudeteil (sog. Altbau) des Don Bosco Beromünster. Sie führt damit ihre bereits seit mehr als 10 Jahren in Beromünster verankerte Tätigkeit fort und baut sie aus. Die Salesianer Don Boscos, das Jugendwerk Don Bosco und die Don Bosco Jugendhilfe Weltweit bleiben weiterhin auf dem Sandhubel; ihre Räumlichkeiten werden jedoch auf den Neubau reduziert.

Hintergrund

Im Jahre 1962 haben die Salesianer Don Boscos auf dem Sandhubel in Beromünster ein Studienheim eröffnet.
Im Sinne Don Boscos stand auch in Beromünster die Bildung der Jugendlichen im Vordergrund: Vor allem Kindern und Jugendlichen aus der Region Entlebuch, aus dem Luzerner Hinterland und aus dem angrenzenden Kanton Aargau wurde die Möglichkeit geboten, die Kantonsschule besuchen zu können, ohne den weiten Weg nach Hause täglich auf sich nehmen zu müssen. Die Nachfrage nach Plätzen war so gross, dass schon bald ein Erweiterungsbau errichtet wurde. Zu Spitzenzeiten lebten ungefähr 120 Schüler im Internat, das ein grosses Angebot von Freizeit- und Sportmöglichkeiten anbieten konnte.
Als die Kantonsschule Schüpfheim zur Maturitätsschule ausgebaut wurde, nutzten die Entlebucher Schüler vermehrt das lokale Angebot und kamen nicht mehr nach Beromünster. Immer weniger Jugendliche nutzten das Internat in Beromünster – bis es schliesslich geschlossen werden musste (vgl. www.donbosco.ch).

Seit mehr als zehn Jahren ist die Stiftung Schule und Wohnen Mariazell Sursee im sogenannten Altbau des Don Bosco in Beromünster eingemietet und realisiert in diesen Räumen den Auftrag der Sonderschulung von 20 Sekundarschülern mit Verhaltensbehinderungen inklusive Wocheninternat. Der Standort für diesen Auftrag hat sich bewährt und die Sonderschule ist in Beromünster gut verankert.

Neuerungen

Aufgrund verschiedener Überlegungen hat sich der Verein Jugendwerk Don Bosco entschlossen, einen Teil der Gebäulichkeiten am Standort Beromünster zu verkaufen. Mit einem möglichen Verkauf war der Standort für die Sonderschule Mariazell gefährdet. Ein gleichwertiger Standort mit entsprechender Infrastruktur und guter Anbindung an den öffentlichen Verkehr ist schwierig und nur mit entsprechend grossem zusätzlichem Mitteleinsatz zu finden und zu realisieren. Nach vertieften Abklärungen hat sich die Stiftung Schule und Wohnen Mariazell Sursee zwecks Standortsicherung entschlossen, den bis anhin gemieteten Gebäudeteil zu kaufen. Dieser Kauf bietet die Möglichkeit, den für das erwähnte Sonderschulangebot in vielerlei Hinsicht geeigneten Standort langfristig zu sichern.
Zudem kann die in Schenkon geführte Eingangsstufe der Sonderschule Mariazell, die aufgrund von Eigenbedarf für die Schulen Schenkon nur noch kurze Zeit an diesem Standort geführt werden kann, auf das Schuljahr 2015/16 nach Beromünster verlegt werden.

Die Salesianer Don Boscos werden in Beromünster bleiben und sich der Seelsorge im Michelsamt und in Hitzkirch widmen. Die Infrastrukturen, die von der Kantonsschule genutzt werden, stehen weiterhin uneingeschränkt zur Verfügung. Im Neubau können weiterhin Gästegruppen für Unterkunft und Tagungen aufgenommen werden. Mit der Jugendhilfe Weltweit (www.jugendhilfe.donbosco.ch) wirken die Salesianer Don Boscos weiterhin nachhaltig weit über die Schweizer Grenze hinaus.