Alle Projekte durchsuchen

Republik SüdafrikaFörderung junger Talente aus Armenvierteln

Die Life Choices Coding Academy eröffnet wirtschaftlich und sozial benachteiligten Jugendlichen die Möglichkeit, eine ganzheitliche praktische und theoretische Berufsausbildung in Computerprogrammierung zu absolvieren.

Dominikanische RepublikStärkung von Müttern und Frauen

Die Situation von armutsbetroffenen Kindern kann nur nachhaltig verbessert werden, wenn gleichzeitig ihre Familien, insbesondere die Frauen und Mütter, gestärkt werden. Mit dem vorliegenden Projekt werden 95 Hauptverdienerinnen aus Armenvierteln gefördert.

BrasilienSchule und Sozialzentrum in der Favela Jacarezinho

Das Sozialwerk Santa Rita de Cássia mit integrierter Schule gibt Kindern und Jugendlichen einen Ort, um sich auf ihr Leben vorzubereiten. Mit Schulunterricht, Nachhilfe, kulturellen und sportlichen Aktivitäten bietet das Don-Bosco-Zentrum eine Alternative zum Leben auf der Strasse.

BrasilienAusbildung in grafischer Verfahrenstechnik

Jugendliche aus sozial benachteiligten Verhältnissen können eine Ausbildung im Grafikgewerbe (Design, Druck, Binden) absolvieren. Diese dauert drei Semester und vermittelt praktische, theoretische und menschliche Kompetenzen, die es ermöglichen, in die Berufswelt einzusteigen.

ParaguayMusik fördert soziale Integration und stärkt die Familien

Kinder und Jugendliche aus ärmsten Verhältnissen und in Risikosituationen erhalten die Möglichkeit ein Musikinstrument zu erlernen und in einer Gruppe zu musizieren. In einem geschützten Raum lernen sie konstruktiv mit ihren Problemen umzugehen, sammeln wertvolle Erfahrungen, lernen den Umgang und Austausch mit Anderen und werden schulisch unterstützt.

EcuadorFussball holt Kinder von der Strasse weg

Die Fussballschule Golaso zeigt Alternativen zum Leben auf der Strasse auf. Im Fussballtraining lernen die jungen Menschen verlieren und gewinnen und dass ein gesundes Zusammenleben in Familie und Gesellschaft Disziplin, Regeln und Respekt benötigt.

IndienEin Zuhause für HIV-infizierte Kinder und Jugendliche

Das Leben für Kinder und Jugendliche, die das HI-Virus in sich tragen ist sehr hart. Sie wurden oft durch kranke Familienmitglieder mit dem Virus angesteckt. Fast die Hälfte der Infizierten verlieren ihre Eltern bis zu ihrem 15. Lebensjahr.

Republik SüdafrikaBrückenangebot für benachteiligte Jugendliche

Der Anteil an jungen Menschen in den Armenvierteln Kapstadts, die weder Ausbildung noch Arbeit haben, liegt bei über 70 Prozent. Ungenügende Schulbildung und fehlende Möglichkeiten machen es für sie schwierig, ein eigenständiges und ehrliches Leben zu führen.

BolivienErneuerung Referenzzentrum für Sonderpädagogik

Die gemeinnützige Vereinigung «Centro Virgen Niña-EPDB» setzt sich für die umfassende Betreuung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit sonderpädagogischen Bedürfnissen und/oder Behinderungen ein.

IndienTüren in die Arbeitswelt öffnen

In Indien ist die Arbeitslosigkeit bei armen, ausgegrenzten Jugendlichen überdurchschnittlich hoch. Auch wenn sie gut ausgebildet sind fehlen ihnen oft Wissen und Erfahrung, wie man sich einem potentiellen Arbeitgeber gegenüber präsentiert, um eine feste Anstellung zu erhalten.